L‘Accademia Giocosa

Samstag | 8. Juli 2017 | 19 Uhr

Konzerteinführung um 18 Uhr (Reinhard Szyszka)

Marcello Gatti  - Traversflöte
Stefan Schilli, Tobias Vogelmann -  Barockoboe


Marije Grevink, Valérie Gillard, David van Dijk - Barockvioline


Anja Kreynacke - Barockviola
  |  Marco Testori - Barockcello

Alexandra Scott - Bass  |  Georg Staudacher - Cembalo



Programm:

Georg Philipp Telemann (1681 - 1767):

Quartett G-Dur für Flöte, Oboe, Violine, B.c. (aus Tafelmusik I)Konzert A-Dur für Flöte, Violine, Violoncello, Str., B.c. (aus Tafelmusik I)
Trio e-Moll für Fl., Oboe, B.c. (Tafelmusik, Teil 2)

Antonio Vivaldi (1648 - 1741):  

Konzert B-Dur für Violine, Oboe, Str., B.c., RV 548
Konzert d-Moll für 2 Oboen, Str., B.c., RV 535
ein Violinkonzert der Sammlung „Il cimento dell’ armonia e dell’ inventione“

Tomaso Albinoni (1671 – 1751):  
Konzert C-Dur für 2 Oboen, Str., B.c., opus 9/9

 

Das Barockensemble L’Accademia Giocosa wurde 2010 von Musikern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in München sowie freischaffenden Künstlern der Alte-Musik-Szene gegründet, um die wunderbare, vielfältige Musik dieser Epoche auf Originalinstrumentarium in ihrer Heiterkeit und Lebendigkeit, eben „giocoso“, einem interessierten Publikum nahezubringen.

Die Mitglieder sind Preisträger diverser internationaler Wettbewerbe und bekleiden u. a. Professuren in Salzburg, Würzburg, München und Karlsruhe. Durch jahrelange künstlerische Zusammenarbeit u. a. mit Reinhard Goebel, Nikolaus Harnoncourt, Sir John Eliot Gardiner oder Sir Christopher Hogwood konnten sich die Musiker auf dem Gebiet der Alten Musik profilieren. So wurde ihre Einspielung unbekannter Instrumentalwerke von Georg Philipp Telemann 2014 mit dem Diapason d’or ausgezeichnet.

www.accademia-giocosa.com


Nächstes Konzert: 14. Oktober - Dorothea Mields, Sopran | Saskia Fikentscher. Oboe | Kristin von der Goltz, Barockcello und Leon Berben, Cembalo. Mehr Informationen  hier.