Sehr verehrtes Publikum,
 

herzlich willkommen zu einem besonderen Jahr der Iffeldorfer Meisterkonzerte. 2010 wurde in der Presse das 20jährige Bestehen dieser Konzertreihe gefeiert. Wir schließen an diese Tradition an und gratulieren Herrn Egbert Greven dazu, eine so hochkarätige Konzertreihe ins Leben gerufen zu haben!

 
Ein Feuerwerk an wunderbaren Künstlern wird Sie, liebes Publikum, auch in dieser Spielzeit mit Sternstunden der Musik begeistern. "Space jump" heißt das Werk, das Fazil Say für den ARD-Musikwettbewerb komponierte, dessen Preisträger wir im Januar begrüßen dürfen: das Trio Karénine aus Paris.
 
Johann Sebastian Bach ist einer der größten Hüter der musikalischen Geheimnisse. In der Interpretation der Passionen durch das Ensemble Sarband bekommt seine Mystik eine weitere Dimension. Mit Liedern zu Texten von Heinrich Heine bezaubert uns Julian Prégardien, kongenial begleitet von Christoph Schnackertz..
 
Mich begeistern Parallelen und Koinzidenzen. Daher freut es mich, dass der wunderbare Bruno Ganz (dessen Auftritt bei den Iffeldorfer Meisterkonzerten mit dem Traumpianisten Kirill Gerstein mir eine ungemeine Ehre und Freude ist!!!) mich sofort an den Film "Vitus" erinnert, dessen Namensvetter der Patron unserer Pfarrkirche ist. Darüberhinaus tragen die beiden Künstler ein Werk vor, dessen Hauptperson den eher seltenen Namen "Enoch" trägt, wie unser Enoch zu Gutenberg, bei dem ich mich an dieser Stelle herzlich für sein Vertrauen bedanken möchte!
 
Dass das  Ensemble Concerto Köln mit den Brandenburgischen Konzerten uns ein Geheimnis der Alten Musik erschließen wird, steht außer Frage und Namen wie das Auryn Quartett und Thorsten Johanns sind in der Musikwelt Garanten für höchste Tonkunst.
 
Feiern Sie mit uns und erheben Sie Ihr Glas am 4. Juli zu den leichten Swing-Klängen des Odeon Tanzorchesters (Achtung: nicht im Abo enthalten) auf die nächsten 25 Jahre Iffeldorfer Meisterkonzerte!


Ihre
Andrea Feßmann