Samstag | 27. November 2021 | 19 Uhr | Gemeindezentrum

Raphaela Gromes, Violoncello
Julian Riem, Klavier

 

RECITAL

  • Richard Strauss (1864 - 1949): Urfassung der Sonate op. 6 für Violoncello und Klavier
  • Richard Strauss (1864 - 1949): Rosenkavalier-Walzerfolge (arr. Julian Riem)
  • David Popper (1843 - 1913): Im Walde (Suite für Violoncello und Klavier)
  • Dorothea Hofmann (*1961): Curupira für Violoncello und Klavier (gewidmet dem Duo Gromes-Riem 2021)
  • Franz Liszt (1811 - 1886): Gnomenreigen (arr. Julian Riem)
  • Mario Castelnuovo-Tedesco (1895 - 1968): Paraphrase über "Figaro!" aus Rossinis Barbier von Sevilla
    u.a.

 

Hochvirtuos und schwungvoll, leidenschaftlich und technisch brillant, vielseitig und charmant – kaum ein Cellist begeistert sein Publikum wie Raphaela Gromes. Sie zieht stets mit ihrem gleichzeitig fantastisch anspruchsvollen wie außergewöhnlich leichtfüßigen Spiel in den Bann. Unübersehbar ist auch ihre mitreißende Spielfreude, die sich sofort auf ihr Publikum überträgt. „Mit dem ersten Ton stellt sie eine ungeheure Intimität her, ihr Spiel ist vom Fleck weg sehr persönlich, nichts wirkt gemacht“, beschreibt die „Süddeutsche Zeitung“.
Raphaela Gromes‘ Auftritte mit ihrem kongenialen Klavierpartner Julian Riem werden als perfekte Duette gefeiert: „Tatsächlich definieren die beiden das instrumentale Duettieren auf ihre Weise neu: Gromes und Riem machen Kammermusik auf symbiotische Art“, schwärmt „Die Presse“ nach ihrem Debüt im Wiener Konzerthaus. 
www.raphaelagromes.de     www.julianriem.com