Samstag | 10. Februar 2018 | 17 Uhr

Konzerteinführung um 16 Uhr (Reinhard Szyszka) 

Michael Daub - Bariton
Eric Schneider - Klavier

„Aus der Heimat“
Lieder von Robert Schumann (1810 – 1856)
und
Hanns Eisler (1898 – 1962)
 

- Mitschnitt BR KLASSIK -

In Kooperation mit unserem Medienpartner BR KLASSIK begrüßen wir den jungen Bariton Michael Daub zum Eröffnungskonzert der Spielzeit 2018.  Daub studiert an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. In den letzten drei Jahren war er Stipendiat der Academia Vocalis in Österreich. Hier hatte er die Möglichkeit, intensiv mit seinem eigenen Lehrer Konrad Jarnot, aber auch mit der Schauspielerin Julia Stemberger und dem gefragten Liedpianisten Eric Schneider zu arbeiten, der seit 2008 eine Liedklasse an der Universität der Künste Berlin leitet. Mit letzterem verbindet Daub seither eine enge Zusammenarbeit.

 

In ihrem außergewöhnlichen Programm rücken Daub und Schneider zwei Wanderer zwischen den Welten in den Fokus: Schumann, der in der romantischen Ideenwelt lebte – einer Welt zwischen Traum und Realität, zwischen Genie und Wahnsinn. Hanns Eisler fühlte sich in den USA als ein zerrissener Mensch in einer zerrissenen Zeit. Im Exil entstand das „Hollywood-Liederbuch“, das die Gefühlslage des Emigrantenlebens reflektiert.

Die Brücke zwischen Eisler und Schumann bildet Eislers Lied „Erinnerung an Schumann und Eichendorff“ (1943), das sich auf das Eröffnungslied „In der Fremde“ von Schumanns Eichendorff-Liederkreis (1840) zurückbezieht.
 


Nächstes Konzert: 17. März - Passo Avanti. Mehr Information hier