Samstag | 03. Dezember 2022 | 19 Uhr | Gemeindezentrum

Georgian Wind Soloists

Stefanie Pagitsch   Flöte
Giorgi Gvantseladze   Oboe
Levan Tskhadadze   Klarinette
Irakli Zandarashvili   Horn 
Moritz Winker   Fagott

 

  • Maurice Ravel (1875 - 1937)
    Le Tombeau de Couperin (Bearbeitung für Bläserquintett)
  • Gija Kancheli (1935 - 2019)
    Wind Quintet
  • Antonín Dvorák (1841 - 1904)
    Streichquartett F-Dur op. 96 („Amerikanisches Streichquartett“; Bearbeitung für Bläserquintett)

 

MITSCHNITT BR KLASSIK

 

Die Georgian Wind Soloists  sind eine passionierte Kammermusikformation überwiegend aus Georgien. Ein Höhepunkt war für das Ensemble die Uraufführung des Bläserquintetts von Gija Kancheli, das für den ARD-Musikwettbewerb 2014 in Auftrag gegeben wurde. Kancheli, der seine Heimat Georgien 1991 verlassen hatte und seither im Westen lebte, entwickelte eine ganz eigene sehr berührende Tonsprache; seine Musik solle - so formulierte es Kancheli selbst - „den Eindruck von Schönheit und Ewigkeit“ vermitteln.
In eindrucksvollen Bearbeitungen für Bläserquintett erklingen außerdem Ravels Hommage an die französische Musik des 18. Jahrhunderts sowie das in  Amerika komponierte Streichquartett von Dvorák, das seit seiner Uraufführung 1894 nichts  von seiner Popularität eingebüßt hat.