Samstag | 11. Mai 2019 | 19 Uhr

Thomas Stimmel - Bassbariton
Philipp Vogler - Klavier

 

Franz Schubert (1797 - 1828)
- Drei Gesänge des Harfners D 478
- aus dem Schwanengesang D 957
Alexander Zemlinsky (1871 - 1942)
- Sinfonische Gesänge op. 20
 

Thomas Stimmel, gilt als einer der überragenden Sänger seiner Generation. Der Schüler u.a. von ­Thomas Quasthoff ist längst ein gefragter Interpret, dessen Repertoire vom Barock bis zur Moderne reicht. Einen großen und erfolgreichen Schwerpunkt seiner künstlerischen Aktivitäten widmet der ­Kulturförderpreisträger des Landkreises Bad Tölz–Wolfratshausen dem Lied.
Philipp Vogler ist ein vielseitiger Musiker: ­Pianist, Liedbegleiter, Komponist und Dirigent. Er ­gründete das Bayerische Symphonieorchester und ist ­Professor unter anderem für Solistischen Ensemblegesang/Chorgesang an der Hochschule für Musik und ­Theater München. Gemeinsam haben die beiden Musiker unter dem Titel „Roots/Wurzeln“ zuletzt eine vielbeachtete CD mit Werken dunkelhäutiger Komponisten vorgelegt.
Gedichte schwarzer amerikanischer ­Schriftsteller, die 1929 in der Sammlung „Afrika singt“ ­herausgegeben wurden, vertonte der österreichische Komponist Alexander Zemlinsky auf eindrucks­volle Weise in seinen Sinfonischen Gesängen.
Eingerahmt werden sie von frühem („Gesänge des Harfners“) und spätem Liedschaffen Franz ­Schuberts.
www.thomasstimmel.de
 

Nächstes Konzert: Samstag, 29. Juni: Ton Koopman | Tini Mathot | Klaus Mertens.
Mehr Information hier